Suche

Gästezimmer gestalten: So fühlt sich dein Besuch richtig wohl

WERBUNG | Dieser Artikel enthält Affiliate Links. Entsprechende Werbelinks sind mit einem Sternchen (*) gekennzeichnet. Mehr Informationen erhältst du in den FAQs und der Datenschutzerklärung.

Gleicht dein Gästezimmer gerade noch einer Rumpelkammer oder stehst du aktuell vor einem leeren Raum? Kurz vor den Feiertagen ist die beste Gelegenheit, um die Gestaltung endlich anzupacken!

Um dir bei der Planung zu helfen, verrate ich dir in diesem Artikel die besten Tipps für die Gestaltung deines Gästezimmers im skandinavischen Stil sowie schöne Gästezimmer Einrichtungsvorschläge für eine unvergesslich hyggelige Zeit bei dir.

Was gehört in ein Gästezimmer?

Je nach Größe und Beschaffenheit des Gästezimmers fällt die Wahl der Möbel und Accessoires natürlich anders aus. Damit dein Besuch sich pudelwohl fühlt, solltest du dich an die folgende Grundausstattung halten: ein Bett oder Schlafsofa, Nachttisch, Lampe, Garderobe, Kommode oder Kleiderschrank sowie schöne Dekorationen für die richtige Atmosphäre.

Denn wenn sich die Familie oder Freunde für einen längeren Aufenthalt bei uns ankündigen, möchten wir vor allem eins: Sie sollen sich wie zu Hause fühlen! 

Das Gästezimmer muss demnach die richtige Portion Gemütlichkeit versprühen, damit die geliebten Menschen sich dort gerne aufhalten und abends entspannt in die Federn fallen. Besonders zu Anlässen wie Weihnachten sind ausgeglichene Familienmitglieder doch das A und O.

Tipp: Ein frischer Anstrich fürs Gästezimmer

Klebt in deinem Gästezimmer noch die Tapete vom Vormieter? Konntest du die Farbe an den Wänden in diesem Raum noch nie leiden? Deinem Besuch wird es eventuell ähnlich gehen! Nutze also die Gelegenheit und gönne dem Raum einen frischen Anstrich. Danach kannst du das Gästezimmer gestalten. Im Raum gilt übrigens das gleiche wie im eigenen Schlafzimmer: Greife zu sanften Tönen, die eine beruhigende Wirkung haben.

Der Klassiker: Weiß
Auf Nummer sicher gehst du mit Weiß. Der Klassiker unter den Wandfarben wirkt immer frisch, ruhig und ist neutral. Eine gute Grundlage, um mit der Bettwäsche oder Kunst Farbe in das Gästezimmer zu bringen. Ist dir das bläuliche Weiß zu kühl, kannst du alternative zum wärmeren Altweiß oder Cremeweiß greifen.

Klicken Sie auf den unteren Button, um den Inhalt von Pinterest zu laden.

Inhalt laden

PGlmcmFtZSBzcmM9Imh0dHBzOi8vYXNzZXRzLnBpbnRlcmVzdC5jb20vZXh0L2VtYmVkLmh0bWw/aWQ9ODI1MjE0MzMxNzE1NTg3NzM3IiBoZWlnaHQ9Ijc3NSIgd2lkdGg9IjQ1MCIgZnJhbWVib3JkZXI9IjAiIHNjcm9sbGluZz0ibm8iPjwvaWZyYW1lPg==

Die Zarten: Beige, Puder und Taupe

Beige-, Puder- und Taupe-Töne bringen Eleganz ins Gästezimmer und sind eine willkommene Abwechslung zu Weiß. Harmonisch wird es, wenn du mit den verschiedenen Nuancen der Farben arbeitest und das Zimmer Ton-in-Ton gestaltest. Natürliche Wandfarben passen ebenso sehr gut zum skandinavischen Interieur und lassen sich wunderbar mit dem für den Stil prägenden hellen Holz kombinieren.

Gästezimmer gestalten: Gästezimmer Farben.
Schöner Wohnen designfarben: Besinnliches Waldgrün*, Leichtes Leinenbeige*, Ästhetisches Betongrau*

Waldgrün

Den Mutigen gehört die Welt! Dieser Spruch gilt auch bei dunklen Wandfarben. Denn nicht jeder traut sich, Wände in satte, dunkle Farben zu tauchen. Dabei wirken Grüntöne beruhigend. Ein dunkles waldgrün ist nicht nur edel, es verleiht kleineren Räumen einen kuscheligen Höhlen-Charakter. Warum also nicht mal dunkel streichen? Das Gästezimmer eignet sich für solch kleineren Experimente, da es – solange es keine weitere Funktion erfüllt – nicht täglich genutzt wird.

Gästezimmer gestalten: Diese Basics müssen sein

Bist du mit dem Anstrich in deinem Gästezimmer zufrieden? In diesem Abschnitt findest du die wichtigsten Basis zur Ausstattung sowie schöne zusätzliche Ideen für den Aufenthalt deines Besuchs. Hier geht es um die Basics, die in jedes Schlafzimmer für Besucher gehören.

1. Stauraum für Kleidung, Koffer & Co.

Jacke, Kleidung, Koffer und Co. wollen bei der Ankunft deiner Gäste gut verstaut werden. Bleiben Familie oder Freunde für mehrere Tage, möchten sie sicherlich ungern aus dem Koffer leben. 

Für Jacken bietet sich entsprechend eine kleine Garderobe im Gästezimmer an. Möchtest Du Platz im Zimmer sparen, greife zu schicken Wandhaken aus Metall oder Holz. Ein Highlight sind die berühmt berüchtigten Muuto Dots. Soll es etwas kostengünstiger sein, finden sich z. B. auf Etsy schöne Alternativen im Knopf-Design.

Ist im Gästezimmer ausreichend Platz, ist ein kleinerer Kleiderschrank die perfekt Lösung. Hier können Pullover, Hosen und andere Kleidungsstücke während des Aufenthalts prima untergebracht werden. Hast du keine Gäste, nutze den zusätzlichen Schrank für deine Sommer- oder Wintergarderobe.

Ist der Raum zu klein für einen eigenen Kleiderschrank, eignen sich ebenso Highboards oder Kommoden für die Aufbewahrung der Wechselkleidung deiner Gäste. Zusätzlich findet sich in schönen Körben Stauraum für Schals und andere Accessoires.

Ein weiterer wichtiger Punkt beim Gästezimmer gestalten: Damit der Koffer nicht ungünstig im Raum stehen bleiben muss, solltest du daran denken, für diesen eine freie Ecke im Gästezimmer zu lassen. Es bietet sich beispielsweise an, eine Lücke neben dem Kleiderschrank freizulassen. Teste mit einem deiner Koffer, ob der Platz wirklich reicht.

2. Gemütliches (Tages-)Bett oder Schlafsofa

Nicht schlaucht mehr als schlaflose Nächte auf einem ungemütlichen Bett und Rückenschmerzen am nächsten Tag. Deine Gäste sollen mindestens genauso bequem schlafen wie du selbst. Ansonsten ist schlechte Laune am Morgen vorprogrammiert.

Die schönsten Schlafsofas im skandinavischen Stil

Je nach Raumgröße gehört also ein gemütliches Bett oder ein platzsparendes Schlafsofa ins Gästezimmer. Damit zwei Personen bequem auf einem Bett schlafen können, sollte dieses mindesten 1,40 bis 1,60 m breit sein. 

Natürlich hat jeder Mensch andere Bedürfnisse bezüglich der Matratzenhärte. Hier kannst du im Grunde nur eine Variante wählen, die du selbst als bequem empfindest. Achte bei Produktbeschreibungen außerdem darauf, dass die Matratze möglichst für viele Körperformen geeignet ist. Im Zweifel lohnt sich hier der Besuch im Fachgeschäft.

Auch beim Schlafsofa solltest du auf eine gute Qualität setzen. Günstige Modelle schonen zwar den Geldbeutel, jedoch nicht den Rücken deiner Gäste. Darüber hinaus überzeugen Sofas mit Schlaffunktion, die etwas mehr kosten, häufig mit einem besseren Design. Wie immer gilt außerdem das Sprichwort: “Kaufst du billig, kaufst du zweimal.” Und das will nun wirklich niemand.

3. Nachttischen + Nachttischlampe

Abends noch ein bisschen im Lieblingsbuch schmökern, kurz das Licht anschalten, um das Glas Wasser zu finden: Damit der Besuch vor dem Schlafen noch seinen Ritualen nachgehen kann, gehört ein Nachttisch sowie eine Nachttischlampe in jedes Gästezimmer. Bei der Wahl kannst du dich frei austoben. Besonder schön ist es, wenn du die Möbelstücke frei kombinierst, anstatt eine passende Serie zu kaufen. Am Ende ist es natürlich Geschmackssache.

4. Frische, kuschelige Bettwäsche

Was gibt es Besseres, als Abends in frisch duftende Bettwäsche zu fallen? Nichts natürlich. Halte für deine Gäste also immer saubere Bettwäsche bereit. Denke dabei auch an die verschiedenen Jahreszeiten. Im Winter darf es gerne flauschige Flanell-Bettwäsche sein, im Sommer ein kühlender Stoff wie Perkal.

5. Frische Handtücher

Neben frischer Bettwäsche solltest du auch Gästehandtücher für deinen Besuch parat halten. Hier planst du einfach nach der Dauer des Aufenthalts. So sollte man Duschhandtücher beispielsweise alle drei Tage wechseln. 

Für einen Gast, der eine Woche bleibt, benötigst du demnach mindestens zwei große Duschhandtücher. Stelle aber auch kleinere Handtücher bereit, die dein Gast nach dem Zähneputzen oder für das Trocknen der Haare nutzen kann.

Damit es im Bad keine Verwechslungsgefahr gibt, sind Handtücher in verschiedenen Farben eine clevere Lösung. Damit es stilsicher bleibt, kannst du einfach in der Farbfamilie bleiben oder Farben mischen, die gut zueinander passen. Graue Handtücher lassen sich sehr gut mit Salbeigrün oder Rosa mixen. Weiß ist neutral und passt demnach zu fast allen Farben. 

Praktischer Tipp: Stelle einen Wäschekorb ins Gästezimmer. So kann dein Besuch benutzte Handtücher einfach dort hineinlegen.

6. Schönes Licht

Am Abend stimmungsvoll und an dunkleren Morgen ausreichend hell: wie im Rest der Wohnung oder des Hauses muss auch das Gästezimmer ausreichend beleuchtet sein. Bring mit einer modernen Decken- oder Hängelampe im Scandi-Stil Flair ins Zimmer. 

Wähle Glühbirnen mit einem warmen Licht. Kalte Beleuchtung sorgt schnell für Krankenhausatmosphäre. Ganz und gar nicht Hygge!

7. Rollos oder Vorhänge

Im Urlaub und am Wochenende schlafen die meisten gerne länger. Im Sommer möchten wir eventuell vor Sonnenuntergang ins Bett. 

Um deinem Besuch eine angenehme Nacht und einen längeren Morgen zu schenken, solltest du Rollos oder verdunkelnde Vorhänge vor bzw. am Fenster des Gästezimmers anbringen.

Rollos und Vorhänge dienen aber nicht nur als Lichtschutz, sie bieten gleichzeitig Privatsphäre. Der Nachbar, der das Fenster evtl. direkt gegenüber hat, muss ja nicht alles vom Besuch sehen.

8. Einladende Dekoration

Zu einer schönen Atmosphäre trägt warmes Licht aber auch einladende Dekoration bei. Vasen, Kunst und Skulpturen machen das Gästezimmer besonders wohnlich und geben deinem Besuch ein Gefühl von Behaglichkeit. 

Stelle das Zimmer aber nicht zu voll. Schließlich will Dekoration auch regelmäßig entstaubt werden. Setze lieber auf ausgewählte Stücke, die dir besonders gut gefallen und zum Raumkonzept passen.

Tipp: Erstelle ein Moodboard

Du hast keine Ahnung, wie du am besten anfängst oder welche Möbel und Deko du kombinieren willst? Ein Moodboard ist die perfekte Lösung, um verschiedene Stile, Farben und Materialien zu kombinieren. So erhältst du einen ersten visuellen Eindruck und kannst beliebig Produkte austauschen. Bist du zufrieden mit deiner Komposition, geht es an die reale Gestaltung.

Klicke direkt auf die Produkte im Moodboard, um zum jeweiligen Partnershop zu gelangen | *Affiliate-Links | Fotocredit: Hersteller

Gästezimmer gestalten: Extras für mehr Komfort

Darf es ein bisschen mehr sein? Möchtest du Familie und Freunden bei ihrem Aufenthalt noch mehr Komfort bieten, statte den Raum mit Extras aus.

9. Zusätzliche Kissen

Der eine schläft lieber mit nur einem Kissen, der andere bevorzugt ein kleines festes Kissen, um seinen Kopf zu betten. Unsere Ansprüche sind sehr verschieden. Willst du möglichst vielen gerecht werden, lege zusätzliche Kissen in verschiedenen Größen und Härtegraden aufs Gästebett.

Alternativ kannst du zusätzliche Kissen und Decken auch in Körben verstauen. So kann sich jeder Gast selbst bedienen und nach seinem individuellen Bedarf zugreifen.

10. Sessel, Schreibtisch + Stuhl bei mehr Platz

Dein Gästezimmer bietet reichlich Platz? Dann denke über zusätzliche Möbel nach. Ein kleiner Schreibtisch mit Stuhl ist prima für Gäste, die morgens oder abends gerne noch am Laptop sitzen. Den kleinen Arbeitsplatz kannst du darüber hinaus auch selbst nutzen. Er sollte vor dem Besuch nur wieder aufgeräumt sein.

Auch ein Sessel oder Stuhl als zusätzliche Ablagefläche für Kleidung oder reiner Sitzplatz bieten sich bei viel Raum ebenso an. Denke daran, dass es nicht darum geht, den Raum vollzustellen. Er darf gerne luftig sein. Möchtest du es minimalistisch halten, bleibe einfach bei den Basics.

11. Unterhaltung: W-LAN-Passwort, Lesestoff & TV

Nach geselligen Runden am Abend möchte dein Besuch vielleicht noch etwas wach bleiben. Lege dafür das W-LAN Passwort bereit. Auch deine Lieblingsbücher und Zeitschriften kannst du im Gästezimmer bereitlegen. So können Familie und Freunde im Bett noch etwas lesen. 

Du hast deinen alten Fernseher erneuert und sucht einen Platz für das alte Modell? Gibt das Gästezimmer den Raum und die passenden Anschlüsse her, findet sich hier eventuell ein Plätzchen. So kommt bei deinem Besuch garantiert keine Langeweile auf.

Gästezimmer gestalten: Kleine Goodies

Zum Gästezimmer gestalten gehören nicht nur schöne Möbel und Dekoration auch kleine Aufmerksamkeiten tragen zu einer guten Zeit bei dir bei. Wie heisst es so schön? Kleine Geschenke erhalten die Freundschaft. Dein Besuch freut sich bestimmt über liebevolle Aufmerksamkeiten.

12. Badezimmer-Accessoires

So kannst du im Gästezimmer nützliche Bad-Goodies bereitlegen. Eine Ersatzzahnbürste für den Notfall, Zahnpasta oder Duschgel sind liebe Beweise dafür, dass du dich um das Wohlergehen deiner Gäste sorgst. Statt im Gästezimmer kannst du die Badezimmer-Accessoires auch direkt im Gäste-WC platzieren.

13. Frische Blumen und etwas Süßes

Auch eine kleine Tafel Schokolade ist immer eine nette Geste. Dazu ein fröhlicher Strauß Blumen und das Wohlfühlambiente im Gästezimmer ist perfekt! Deinen Lieben wird bei so viel Aufmerksamkeit sicherlich ganz warm ums Herz.

Scandi-Favoriten für das Gästezimmer

Das Thema Gästezimmer gestalten sollte dir mit diesen Tipps hoffentlich kein Kopfzerbrechen mehr bereiten. Wie immer ist es am wichtigsten, einfach anzufangen. Zum Schluss lege ich dir Pinterest ans Herz. Hier kannst du nach Lust und Laune Ideen für den Raum speichern. Auf meinem Pinterest Board habe ich dir bereist zahlreiche schöne Inspirationen zusammengestellt. Schau gerne vorbei.

Alles Liebe,

Lust auf mehr Interior-Tipps?

Melde dich für den kostenlosen We love Scandi Newsletter an und erhalte 1-2x im Monat frische Home & Living Inspirationen, hilfreiche Einrichtungstipps, Scandi Trends und kostenlose Printables in dein Postfach.

.

Hinterlasse einen Kommentar